Kommentare 24

Was in einem Jahr alles passiert ist

Im Mai letzten Jahres schrieb ich hier meinen letzten Beitrag. In der Zwischenzeit ist die Sonne fast 365 Mal auf und untergegangen. Ich habe nie geplant eine so lange Pause einzulegen. Aber dann ist es doch so gekommen. Als ich letztens darüber nachdachte, wie es eigentlich weitergehen soll, wurde mir klar, dass ich meinen Blog nicht einfach schweigen lassen möchte. Ich will, dass er wieder auflebt und weiter kleine Geschichten erzählt.

Was in meiner Abwesenheit alles passiert ist

Mai. Ich stieg in die Bahn. Fuhr zu ihm. Stieg wieder aus. Er stand da. Er war bei mir, ich jedoch nicht bei ihm. Ich ging wieder, obwohl ich noch länger hätte bleiben können. Das ging viele Male so. Ich hörte alte Playlists und wollte manchmal rennen. Ich trank Bier mit und ohne ihm. Ich feierte mit und ohne ihm. Er sprach von einer gemeinsamen Wohnung und alles in mir schrie.

Juni. Die Tür fiel hinter ihm ins Schloss und ich war allein. Allein mit mir. Allein mit einem ganz komischen Gefühl von Freiheit, was ich in dem Rahmen so noch nie gefühlt habe. Ich ging raus, feierte extrem viel, traf mich ununterbrochen mit Freunden. Ich küsste fremde Männer. Ich fuhr aufs Festival und hatte in diesen Momenten dieses Gefühl von Freiheit. Ich lebte. Ich lachte unfassbar viel und ich weinte mir bei einem Konzert die Augen aus dem Kopf. Und wenn ich abends oder manchmal auch erst früh morgens zurück in meine Wohnung kam, fiel alles von mir ab. Seit 8 Monaten war er schon weg. Und er wird für immer weg bleiben.

Juli & August. Wir tranken zuerst ein Bier an der Alster und einige Wochen später Caipirinha und Wein. Wir kochten zusammen und verbrachten Stunden vor Netflix. Du hast mit mir einen Pool in deinem Wohnzimmer aufgebaut, mich zum Bahnhof gebracht und wenige Tage darauf wieder abgeholt. Wir betranken uns und du hast mich geküsst. Du bist mit mir an die Ostsee gefahren. Ich lernte deine Welt kennen und du ein bisschen meine. Und es fühlte sich endlich richtig an.

September – Januar. Das Ende der Sommerferien und der Beginn meiner Mandelentzündung, die sich über 4 Wochen hinzog. Sehnsucht nach Sonne und warmen Sommernächten. Ich lernte deine Familie kennen. Ein Wiedertreffen mit einem Freund, den ich seit mehr als 5 Jahren aus den Augen verloren habe. Der Sommer hat gesessen. Mein Körper brauchte gegen meinen Willen ganz viel Ruhe. Ich fuhr mehrere Gänge herunter und alles fühlte sich viel zu schwer an.

Februar & März. 11 Punkte in Bio. 10 Punkte in Deutsch. Die ersten warmen Tage. Das erste Konzert. Das erste Mal wieder auf dem Balkon ohne Jacke sitzen. Festivaltickets im Briefkasten, gleich mehrere gebuchte Reisen. „Läuft doch irgendwie wieder alles.“ Ich begann wieder ein bisschen Sport zu machen und trotz des ganzen Regens ging alles wieder etwas leichter.

April. Das zweite Konzert. Ein paar Tage mit dir in Amsterdam. Das erste Mal ohne Jacke unterwegs sein. Die erste Flasche Wein an der Alster und das erste Mal Ostsee. Und festgestellt, dass ich wieder ein bisschen in dieser Leichtigkeit angekommen bin.

Was wird hier in Zukunft passieren?

Geplant ist ein Beitrag wöchentlich und soll es am Ende des Monats wieder das übliche Life Update geben. Im Großen und Ganzen wird es wie bisher um das Thema Persönlichkeit, Sebstetwicklung, glücklich sein, Musik und ein bisschen um das Reisen gehen. Sonst möchte ich mir ziemlich viel offen lassen

24 Kommentare

  1. Hört sich nach ganz schön vielen Gefühlen an die du da letztes Jahr durchlebt hast.
    Freut mich auf jeden fall zu hören dass es wieder Berg auf bei dir geht.
    Meistens kommt ja bekanntlich nach einem Tief ein Hoch.
    War bei mir genauso❤️
    Kopf hoch und weiter.
    Ich liebe deine Art Texte zu schreiben und finde sie echt interessant!
    Würde deinen Blog gerne abbonieren, nur leider finde ich den Button dazu nicht.

    Hab noch einen schönen Sonntag Liebes ❤️

    Sanja von https://made-by-sanja.blogspot.com/

    • Dankeschön! 🙂
      Und ja, dass ist wirklich so!

      Ich habe oben im Menü den Titel Newsletter, da kannst du mir gerne folgen oder über Bloglovin. Befindet sich gleich rechts daneben oder unten im Footer. 🙂

  2. Ohh man du Arme, mit so langen Mandelentzündungen hab ich auch immer zu kämpfen, ich fühle so mit dir! Falls du das nochmal so lange hast kann ich dir Salbeiblätter als Aufguss empfehlen, morgens und abends damit gurgeln. Hilft mir besser als jedes Antibiotikum!

    Drück dich!

    Liebst,
    Alena
    lookslikeperfect.net

  3. Dann von mir erstmal ein Herzliches Willkommen zurück in der Bloggerwelt. Freut mich, denn ich lese deine Beiträge immer gerne.

    Die letzten 365 Tage ist bei echt viel passiert, freut mich das du nun wieder glücklich bist, auch glücklich vergeben, nur das mit der Mandelentzündung klingt unschön, gerade wenn die sich dann auch noch so hartnäckig gehalten hat :/.

    Bin gespannt wie es nun auf deinem Blog weitergeht und welche Beiträge du dir für uns hast einfallen lassen.

    Dankeschön für dein liebes Kompliment Anna,
    das hoffe ich, selbst wenn nur eine Person daraufhin wählt, habe ich schon was erreicht ;). Ich finde das auch gerade deshalb schade, weil gerade bei der Europawahl jede Stimme zählt, dadurch das es ja keine Hürde gibt, dass eine Partei ins Parlament kommt. Die eigene Stimme kann damit für eine Partei und einen Abgeordneten einen Unterschied machen und man kann aktiv an Dingen die einen stören mitwirken.

    Ja aktuell gibt es echt so viele Krisen, Auseinandersetzungen und anhaltende Kriege, manche davon fast schon vergessen, weil bei uns kaum darüber berichtet wird, aber das macht definitiv traurig und lässt einen nicht los.

Schreibe einen Kommentar zu Katharina M Antworten abbrechen