Kommentare 6

Juli || 07/12

Juli. Ich wartete. Ich wartete auf den Sommer, den ich im letzten Jahr hatte. Ich wartete auf dieses unbeschwerte Leben, welches ich letztes Jahr hatte. Ich wartete auf das nicht auf die Uhr gucken und einfach machen. Ich wartete auf meinen Humor, mit dem ich im letzten Jahr jedes kleine und auch große Problem bewältigt habe. Ich wartete und wartete und wartete. Juli. Du warst nicht so wie letztes Jahr. Du warst hart, stressig und nervig. Manchmal wollte ich diesen Kontinent verlassen. Einmal flüchtete ich sogar. Aber aufs Land. Manchmal wollte ich weinen und manchmal tat ich es. Und dann, ja dann habe ich es akzeptiert. Zumindest halbwegs.

VON NACHBARN UND UMZÜGEN






27. Juli 2019




Wir haben es nach 23 Uhr und eigentlich sind wir kaputt. Du hast in den letzten Tagen viel gearbeitet. Ich hab den ganzen Tag damit verbracht meine Möbel auseinanderzubauen und Kartons zu packen. Ich hab seit Tagen so ein komisches Gefühl. Ein komisches Gefühl wieder auszuziehen.
Wir hören, dass mein Nachbar zwei Etagen unter mir laut Musik hört. Alte Musik. 80iger. Wir sind uns gleich einig. Binden ein Zettel mit einem Musikwunsch an ein Seil und lassen es herunter. Wenige Sekunden später spielt mein Nachbar auf unseren Wunsch Africa von Toto . Meine Nachbarin, eine Etage unter mir steckt plötzlich auch ihren Kopf nach draußen und für diese 4:55 Minuten, kommunizieren wir alle, freuen uns und lauschen einfach in die Nacht hinein.

Ich bin in den letzten Jahren definitiv zu oft umgezogen. Ich mag es, wenn man eine leere Wohnung betritt. Alle Wände sind frei. Keine Möbelstücke, keine Unordnung. Einfach Ich und diese leere Wohnung. Ein leeres Blatt Papier. Was man darauf schreibt, ist einem selbst überlassen. Aber dieses Mal fühle ich mich etwas heimatlos. Hamburg, ja klar. Hier wohne ich. Hier bin ich zu Hause. Hier habe ich alles. Und du. Natürlich bist du genauso mein zu Hause. Jedoch die vier Wände, die sich mal wie mein zu Hause angefühlt haben, habe ich im Grunde vor mehr als drei Jahren verlassen und fühlen sich inzwischen nicht mehr wie früher an. Ich weiß, dass sich das in den nächsten Jahren nicht ändern wird. Und es ist meistens völlig in Ordnung, aber manchmal fühle ich mich rastlos. Frage mich, welcher Stadtteil, welches Dorf, welche Straße mein zu Hause ist. Und jetzt, genau in diesem Moment, wo wir auf dem Balkon sitzen und einfach der Musik lauschen, weiß ich, dass ich es genauso will. Ich will ungebunden sein. Will zu jeder Zeit meine Sachen und dich nehmen können und abhauen, ohne das Gefühl zu haben, fest an etwas gebunden zu sein, denn Menschen, Songs oder bestimmte Plätze fühlen sich inzwischen so viel mehr wie zu Hause an, als eine Wohnung.



GLÜCKLICH ÜBER
… ein paar Sonnenuntergänge am Hafen
… der gemeinsamen Wohnung ein Schritt näher zu kommen
… Cocktails mit P. in „Strand Pauli“

GESEHEN
… König der Löwen
… die dritte Staffel von Stranger Things

GEMACHT
… Auto gefahren
… aufs Land geflüchtet
… umgezogen




GEFEIERT
… den Abschied von einer sehr guten Freundin
… den Geburtstag von meinem Vater


GEDACHT
… die Sommerferien noch einmal von vorne und alles auf 0 bitte
… wie lange kann sich eine Pechsträhne durch mein Leben ziehen?
… kann man in manchen Situationen vor seinen Problemem flüchten?

GEHÖRT







PECHSTRÄHNE

Ja, bis vor diesem Monat wusste ich noch nicht, dass es sowas wie eine Pechsträhne wirklich gibt. Ich glaube, jeder von uns kennt einen Tag, an dem alles schief geht. Bei mir zog sich das jetzt durch den kompletten Juli und auch noch bis in den August hinein. Es fing damit an, dass ich eine Treppe hinunterfiel, ging mit Migräne zu den ungünstigsten Zeitpunkten weiter, dann ging mir sehr viel Geld durch die Latten , wir hatten 12 Stunden vorm Umzug keinen Transporter mehr und letztendlich habe ich heute eine Bestellung in den Sand gesetzt.

AUGUST

Am Wochenende fahren mein Freund und ich nach Berlin. Am Samstag sind wir auf dem SDP Konzert. Und ich freue mich ehrlich gesagt ziemlich doll, dass ich, auch wenn es nur für drei Tage sind, aus Hamburg rauskomme.

DATING STORIES

Ich hätte niemals damit gerechnet, dass meine Dating Stories so oft geklickt und vor allem so gerne gelesen werden. Mein Plan war, nur ein paar Stories zu veröffentlichen. Aber da mir das Schreiben von ihnen genauso großen Spaß macht, wie euch anscheinend das Lesen, werde ich die Reihe weiterführen, bis ich absolut keine Geschichten mehr auf Lager habe. Und ja, all das ist mir wirklich passiert. Nicht heute und nicht gestern, aber vieles im letzten Jahr als ich Single war.

Dating Story Teil 1
Dating Story Teil 2
Dating Story Teil 3

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar zu luisa Antworten abbrechen