Kommentare 20

Der Januar bisher || 1/12

Ich habe versucht den Januar langsam zu starten, was aber überhaupt nicht geklappt hat. Auf einmal kamen unglaublich viele Termine dazwischen. Arbeiten, Schule, lernen, mein Umzug. Der komplette Januar war unfassbar stressig und ich lief bei vielen Dingen nur auf 50%. Zwischendurch habe ich mich gefragt, wenn mir alles über den Kopf gewachsen ist und ich kurz vor einem Nervenzusammenbruch stand, warum ich alles immer versuche alleine zu machen und mir es so schwer fällt, hilfe anzunehmen. Heute haben wir den 30.01 und ich kann ein bisschen durchatmen. Ich kenne mich inzwischen mit Stromkästen aus, kann mit Bohrmaschinen umgehen und Möbel zusammenbauen. Ich weiß jetzt, wie man Drucker und Scanner einrichtet und immerhin kann ich inzwischen in den vierten Stock sprinten, ohne völlig aus der Puste zu sein.



Gelernt..
… das Timer das Beste sind, was jemals erfunden wurde. 

Gedacht…
… wie cool ist es bitte, mitten in der Stadt zu wohnen? Wie schön ist es, einen Schulweg von 25 Minuten zu haben? Wie schön ist es, alleine zu wohnen? Und warum zum Teufel scheint in Hamburg nie die Sonne? Außerdem ist es ziemlich schön, wenn man unabhängig ist und man im Prinzip alles machen kann, was man möchte.

Gehört…


Gefreut…
… über die erste Nacht in meiner Wohnung und über die letzten Wochenenden. Über Pommesdates und das Gefühl von Zufriedenheit, wie ich es noch nie gefühlt habe. Über heißen Kakao und Autofahrten durch die Stadt. Über gemütliche Sonntagabende und über die Erkenntnis, dass mein Leben gerade ziemlich perfekt ist. 

Feburar…
… ich muss dringend meine Motivation wiederfinden. Muss es schaffen, wieder auf 100% zu laufen. Ich glaube der Februar, allgemein dieses Jahr, die nächsten zwei Jahre werden die anstrengendsten und stressigsten überhaupt. Gleichzeitig kann ich die kommende Zeit auch zu der Besten machen, wie ich es letztes Jahr auch irgendwie geschafft habe. Das klingt auf jeden Fall nach einem Plan.  

Der Januar in Bildern…
 

20 Kommentare

  1. Oh ja, dass habe ich mich auch schon immer gefragt, wieso scheint in Hamburg nie die Sonne, oder nur so selten? Da ist es doch so schön windig, dass alle Wolken doch einfach wegfliegen müssten 😀

    Auf jeden Fall wünsche ich dir einen schönen Start in Hamburg!

    Übrigens fände ich eine kleine Wohnungstour oder viele kleine Roomtours mal interessant, wenn du fertig eingerichtet hast 🙂

    xx
    Josie / Warm Winters

  2. Die ersten Monate fand ich es auch sehr cool, allein zu wohnen. Aber inzwischen habe ich oft das Gefühl, durchzudrehen und würde manchmal gegen wieder bei Mama wohnen. Nur weil es da eben Gesellschaft gibt.

    Deswegen werde ich auch ab morgen wieder Sport im Verein machen. Leute kennen lernen und mich ablenken.

    Aber falls es sich beruhigt: Ich war eher so bei 10% diesen Monat, Entweder Kopfschmerzen, müde oder ein emotionaler Zusammenbruch… Durch mindestens eine Klausur bin ich nebenbei auch gefallen. Passiert halt.

    Liebe Grüße

  3. Mir geht es gerade ganz ähnlich, gefühlt habe ich meine Power in diesem Jahr noch nicht gefunden. Dabei muss ich gerade auf Hochtouren laufen, jede Menge Uniabgaben und auch bei mir muss ein Umzug geplant werden. Ich versuche einfach alles irgendwie nacheinander abzuarbeiten und dabei nicht durchzudrehen 😀

    Liebe Grüße
    Sonja
    von http://www.onefiftytwoblog.com

  4. Da ich den ganzen Tag unterwegs bin, bin ich meistens ziemlich froh, wenn ich meine Ruhe habe, haha.

    Ich wünsche dir viel spaß beim Sport!
    Oh, und da bin ich wohl wirklich nicht die Einzige, die nicht voller Motivation ins neue Jahr gestartet ist.

Schreibe eine Antwort